Thomas MinderMeine Voten im StänderatKommentar schreiben

Im Rahmen der sehr grossen laufenden Aktienrechtsrevision hat die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates vorgeschlagen, auch die aktuelle Problematik der Stimmrechtsberater bei börsenkotierten Aktiengesellschaften aufzugreifen.

Es gibt einige Stimmrechtsberater – man nennt sie Proxy Advisors -, welche nicht nur mit ihren Analysen und Stimmempfehlungen Aktionäre und Investoren beraten, sondern gleichzeitig auch für die Emittentin, sprich für die Gesellschaft, die Firma selber, tätig sind. Diese doppelte Tätigkeit ist bei Publikumsgesellschaften sehr delikat, wenn die eine Hand die andere wäscht und das die Eigner – sprich eben Aktionäre oder Investoren – nicht wissen. Das muss zumindest offengelegt werden. Den verwandten Rating-Agenturen ist es auch nicht erlaubt, gleichzeitig Beratungsdienstleistungen für die bewerteten Unternehmen zu erbringen. Auch die Revisionsstellen dürfen nicht gleichzeitig unbesehen eine Revision und Beratungsdienstleistungen für ein und dieselbe Firma anbieten, ansonsten die Unabhängigkeit der Revision unterlaufen wird.

Quelle und vollständiges Transkript (parlament.ch)

Fanden Sie den Artikel lesenswert? Teilen Sie ihn mit Ihrem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.