Thomas MinderMeine Voten im StänderatKommentar schreiben

„Vor ein paar Wochen, am diesjährigen Nationalfeiertag, wurde in Präsenz des Bundespräsidenten auf der Rütliwiese nicht nur die offizielle Landeshymne gesungen, sondern auch eine private Hymne. Initiantin dieser unschönen Aktion ist die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG). Die SGG hat vor ein paar Jahren einen Wettbewerb lanciert mit dem Ziel, eine neue Landeshymne zu küren. Das Schweizer Radio und Fernsehen hat sie dabei sogar unterstützt. Die SGG ist nicht irgendein Gesangsverein, sondern offizielle Verwalterin der Rütliwiese, des symbolischen Gründungsortes der Schweiz. Die Idee hinter diesem Wettbewerb ist es, einen neuen Text zu verfassen, der politisch und kulturell die Vielfalt der modernen Schweiz zeige. Die SGG möchte dabei – ich komme noch darauf zurück – das Wort „Gott“ oder den Begriff „in Gottes Namen“ aus der Hymne streichen. Auf der Homepage der SGG heisst es, wir hätten jetzt 35 Jahre lang dieses „Trittst im Morgenrot daher“ gehört, das sei genug, es brauche ein anderes Lied. Das ist natürlich ganz starker Tobak! Wollen wir alle 35 Jahre die Landeshymne ändern, einmal den Text, einmal die Melodie?“

Quelle und vollständiges Transkript (parlament.ch)

Fanden Sie den Artikel lesenswert? Teilen Sie ihn mit Ihrem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.