Thomas MinderMeine Voten im StänderatKommentar schreiben

Es stimmt, dass in einer globalen und verflochtenen Welt die Zahlungsunfähigkeit eines Staates einen Dominoeffekt auf andere Staaten haben kann. Es stimmt aber auch, dass eine starke Überschuldung eine grosse Gefahr für den jeweiligen Staat selbst und natürlich für die dort lebende Bevölkerung ist. Die Überschuldung von gewissen Staaten, ich denke hier etwa an die USA, Italien, Spanien, Griechenland und Argentinien, ist dramatisch. Eigentlich sollten diese Staaten längst bankrott sein. Doch immer wieder kriegen sie neues Geld, neue Kredite und Aufschub bei der Rückzahlung ihrer Kredite, dies gerade, weil der IWF und andere Kreditgeber Angst haben, der Staat könnte bankrottgehen. Das ist ein Teufelskreis. In den USA, ich nehme sie als Beispiel, weil dort demnächst Wahlen stattfinden, hat die Bevölkerung nicht den Mut, endlich einen Präsidenten oder eine Präsidentin zu wählen, der oder die die horrenden Schulden abbauen möchte und dies auch öffentlich propagiert. Die US-Schulden sind mittlerweile bei 26,5 Billionen US-Dollar. Das sind 26 500 Milliarden Dollar – eine Summe, welche gar nicht mehr fassbar ist, wahrscheinlich nicht nur für mich.

Quelle und vollständiges Transkript (parlament.ch)

Fanden Sie den Artikel lesenswert? Teilen Sie ihn mit Ihrem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.